Info

Über uns

Aus der Liebe zum Klettern und der Arbeit als Trainer im Hochseilgarten war die Idee entstanden, Elemente des Hochseilparcours so zu bauen, dass sie für Kinder im Kindergartenalter zugänglich sind. Zu diesem Zweck wurde 2006 die Firma Experience Klettergärten gegründet.

Inzwischen reicht unser Spektrum von der Herstellung einzelner Spielgeräte bis hin zur naturnahen Planung und Realisierung ganzer Spiellandschaften. Dabei verwenden wir überwiegend Materialien aus der Natur – Holz, Steine, Erde und Pflanzen.

Seit 2011 arbeiten wir verstärkt an Angeboten für eine altersgerechte Bewegungs- förderung von Krippenkindern. Durch Krabbelburgen, Krippenstege, Sandspielhäuser und Zwergenhäuser mit integrierten Themenwänden sollen sowohl der Gleichgewichtssinn und die kindliche Motorik gefördert als auch die Sinne geschärft werden.  In Absprache mit der Unfallkasse Hamburg und einen unabhängigen Spielzeugprüfer wurde 2012 von uns ein Niedrigseilgarten für Krippenkinder entwickelt.

Unser Konzept

Wir orientieren uns an den Bedürfnissen der Kinder nach

  • Bewegung,
  • Rückzug,
  • kreativem Gestalten,
  • Naturerleben

und wir planen Angebote in von einander abgetrennten Räumen. Dabei achten wir auf die Förderung aller Sinne und des ganzen Körpers, da wir gelernt haben, dass nur so ein gutes Gesamtergebnis erreicht werden kann. Hierbei hat die Modulation und Bepflanzung der Außenanlage eine besondere Bedeutung. Unser Ziel ist es: Verschiedene Anreize durch eine entsprechende Vielfalt in den Strukturen zu erreichen. Dieses kann auf unterschiedlichen Wegen erfolgen. Durch entsprechende Modellierung des Geländes mit Hilfe von Verhügelungen und Mulden entstehen Bewegungsanreize zur Förderung der kindlichen Motorik. Gleichzeitig können unterschiedliche Funktionsräume u. a. Ruhebereich, Bereich des Rückzugs, Raum für mobile Baustellen, ein grünes Klassenzimmer mit Möglichkeiten des Gärtnerns, etc. entstehen.

Durch die Vielfalt einheimischer Pflanzen und deren Anordnung erhält man Räume des Naturerlebens und Schutz vor starker Sonneneinstrahlung. So kann durch entsprechende Trockenholzhecken, dichte Gehölze und Gänge, Tunnel und Tipis aus geflochtenen Weiden eine Erlebniswelt für Kinder mit Möglichkeiten des Rückzugs entstehen. Gern verwenden wir bei fehlendem Altbaumbestand schattenspendende Pergolen über Sand- und Wasserspielflächen.

Das gemeinsame Planen mit dem Kollegium und gegebenenfalls mit Elternvertretern ist bei uns eine Grundvoraussetzung genauso wie die teilweise Umsetzung der Planung mit Eltern und Kindern.

Unsere Leistungen

durch die das Kollegium (evtl. Elternvertreter) in die Lage versetzt wird, sich in die Planung einzubringen.
Die Fortbildungen können ganztägig, mindestens aber im Rahmen von MitarbeiterInnenbesprechungen (2,5 Std) stattfinden. Unterstützt von Postern Folien und Bildern werden viele Anregungen für die Gestaltung der unterschiedlichen „Räume“ unterbreitet.
Wir verfügen über ein Archiv von Stiftungen, die in diesem Bereich tätig sind. Auch haben wir langjährige Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Sponsoren. Wir unterstützen Sie oder/und Elternvertreter bei Förderanträgen und Kostenkalkulationen.
Bei der Realisierung einiger gewünschter Objekte ist das gemeinsame Tun der Eltern mit ihren Kindern sehr sinnvoll: Es fördert die Identifikation mit dem Neuen und spart Geld.
Diese Aktionen müssen bezüglich Material-, Arbeitsgerätbeschaffung und Anleitungspersonen gut vorbereitet werden um einen Erfolg zu erzielen.
Das Anfertigen von Hochbeeten, Kräuterspiralen, Fühlpfaden, Weidenbauwerken und Pflanzungen aller Art sind Beispiele möglicher Elternarbeit, die diese unter Anleitung gut leisten können.

Niedrigseilanlagen

Seilgärten haben wir entwickelt, nachdem beim Sportunterricht deutlich wurde, dass der Gleichgewichtssinn bei den meisten Kindern zu wenig entwickelt war und dieser in der vorschulischen Zeit gut auf Förderung anspricht. Das Vorankommen auf den instabilen Seilen fördert außerdem den Gleichgewichtssinn, die Koordination von Armen und Beinen sowie Konzentration und Wahrnehmung.

Kletteranlagen

Klettern auf Bäumen ist für Kinder heute oft ein unerreichbarer Wunsch. Mit Kletteranlagen kann Ersatz geschaffen werden: Sich in die Höhe wagen und dabei Muskeln, Koordination der Gliedmaßen, Beweglichkeit und Konzentration trainieren.

Fantasievolle Spiel- und Baumhäuser

Sie bieten Rückzug, Treffpunkte und ermöglichen ein Spiel in kleinen Gruppen. Häuser mit mehreren Ebenen vergrößern die Flächen. Sie sind ein wichtiges Angebot bei schlechtem Wetter.

Wasserläufe

Das Spiel mit dem Element Wasser begeistert Kinder und ist allgemein anerkannt für die kindliche Entwicklung. Mit trockenen Ästen, Laub, Steinen und einer Hand voll Sand kann man Dämme bauen, Stauseen errichten und das Wasser in eigene Richtungen lenken.  Durch eine Gestaltung der Wasserläufe, die bis zum Ende kein Wasser versickern lässt und bei denen das Wasser nach dem Durchlauf noch den Spielsand feucht und dadurch kreatives Gestalten ermöglicht, werden wir dem richtigen Anliegen des Wassersparens gerecht.

Sandspielflächenumrandungen

Oft ist es sinnvoll, den Spielsand „einzuzäunen“, damit umliegende Flächen nicht versanden. Dadurch können vorhandene Rasenflächen erhalten bleiben und die wird Luft staubfreier. Bei richtiger Planung können die Umrandungen auch als Balancierparcours genutzt werden.

Spielgeräte aller Art nach Ihren Vorstellungen

Hügelbau

In unserer Konzeption bilden die Hügel oder – wenn immer möglich – die Hügellandschaften ein sehr wichtiges Angebot für Bewegung. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, müssen die Hügel sehr detailliert geplant werden: Flache und steile Abhänge unterschiedliche Terrassen und Treppen, Kletterflächen mit Seilen, Hängebrücken über Täler, Rutschen und Tunnel.

Array z. B. Schiffe, mit vielen beweglichen Teilen usw.

Insektenwohnhäuser

Einzeln lebende Insekten, die für die Befruchtung von Wildkräutern von großer Bedeutung sind, finden durch moderne Baumaterialien und wenig naturnah gestaltete Gärten kaum Möglichkeiten, ihre Brut aufzuziehen und zu überwintern. Diese Insekten sind für Kinder ungefährlich. Wir fertigen die Insektenwohnhäuser vor und befüllen sie auf Wunsch gemeinsam mit den Kindern (Lehmziegel, Hohlstengelbündel, gebohrte Baumscheiben usw.)

Pflanzungen aller Art

Durch Pflanzungen können Rückzugsräume entstehen oder Flächen mit unterschiedlichen Angeboten voneinander getrennt werden.  Der Kontakt mit Pflanzen erweckt bei Kindern unterschiedliche Sinne und fördert deren Entwicklung. Die Anordnung von Kräuterspiralen, Hochbeeten und blühenden Pflanzen im Staudenbeet bietet Raum zur Beobachtung von Insekten und Schmetterlingen. Durch das frühzeitige Erleben von Natur und Umwelt entsteht eine Sensibilisierung für diese und wird Kinder in ihrer weiteren Entwicklung prägen. Pflanzungen können sehr gut im Rahmen einer Elternaktion stattfinden.

 

Planung und Beratung

  • Vor-Ort-Termin

    Beginnend mit einem persönlichen Gespräch und einer Besichtigung des Außengeländes unterbreiten wir Ihnen unter Berücksichtigung ihrer finanziellen Mittel, der örtlichen Gegebenheiten und ihrer Vorgaben grobe Vorschläge. Bei diesem Termin werden auch alle für die Planung relevanten Maße genommen.

  • Angebot

    Entsprechend Ihrer Vorgaben und Wünsche wird ein zeichnerischer Entwurf angefertigt. Oftmals entstehen beim Zeichnen weitere Lösungsvorschläge, denn kreative Spielideen entstehen aus einem Denkprozess heraus und sind nicht immer sofort vorhanden. Diese Ideen fließen in den zeichnerischen Gestaltungsvorschlag ein bzw. werden als mögliche Alternativen präsentiert. Wir bemühen uns sehr, das Angebot so gut wie möglich darzustellen. Dazu liefern wir Ihnen Beschreibungen, 2D- bzw. 3D-Zeichnungen und Bilder von ähnlichen Objekten, die wir bereits gebaut haben. Auf Grundlage dieser Planung wird ein Kostenangebot erstellt. Angebot, Zeichnung und Bilder werden Ihnen dann per Email zugeschickt.

Gesamtplanung
Hinter dem Aalbek 20, 24647 Ehndorf
Tel.: 04321 - 9638124
Email: info@experience-klettergaerten.de